Social Media-Auftritt in der Immobilienbranche zielgerichtet gestalten

Social Media mit der Persona-Methode
Social Media mit der Persona-Methode

Auch beim Social Media-Auftritt ist die wichtigste aller Fragen, wen und was Du erreichen willst.

Facebook, Instagram, die eigene Website – heutzutage ist fast jeder privat in Sozialen Netzwerken vertreten und pflegt auch dort seine Freundschaften und Kontakte. So ist man auch mit den Menschen vernetzt, die man nicht regelmäßig im „Real Life“ um sich hat. Ähnliches gilt für den beruflichen Bereich: Es geht ums netzwerken und um Reichweite. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist es wichtig, sich bemerkbar zu machen. Wir möchten euch in unserem aktuellen Blogbeitrag verschiedene Weg aufzeigen, eure mediale Aufmerksamkeit zu steigern.

Welches Ziel verfolge ich?

Diese Frage solltet ihr euch stellen, bevor ihr damit beginnt, euren Social Media-Auftritt zu gestalten. Was möchtet ihr damit erreichen und vor allen Dingen wen? Reichweite bedeutet Kontakte knüpfen, Kontakte knüpfen bedeutet Interessenten zu werben und aus geworbenen Interessenten sollen Kundenbeziehungen entstehen. Aus Kundenbeziehungen resultieren Empfehlungen, um neue Kunden zu gewinnen. Dieser Kreislauf sollte euch bewusst sein und euer Handeln und Leitbild für euren Social Media-Auftritt sein.

Das Persona-Konzept

Das Persona-Konzept stellt sich typische Kunden als reale Personen vor. Diese Personen haben einen Lebenslauf, individuelle Interessen und Ziele und Vorlieben oder Abneigungen. Darauf basierend soll es euch leichter fallen, eine wirksame Personenansprache zu erstellen, sowie Marketingkampagnen individuell zu gestalten. Es geht also darum, eine fiktive Person (deinen Kunden oder deine Zielgruppe) besser kennen zu lernen, um auf seine Bedürfnisse eingehen zu können.

Kenne die Eigenschaften deiner Interessenten und Kunden

  • Welche Ziele hat die Person?
  • Welche Sorgen und Nöte hat die Person?
  • Was macht die Person beruflich und über welches Einkommen verfügt sie?

Wie alt ist die Person und welchen Namen hat sie? Legt euer potentieller Kunde Wert auf Sicherheit oder ist er flexibel? Im Kern geht es darum, die Biographie eines Menschen zu kennen, um auf seine Wünsche eingehen zu können. Auf dieser Seite gibt es zum Personaprofil sehr hilfreiche Anregungen:

https://www.netspirits.de/blog/personas-erstellen/

Je besser ihr die Ziele, Wünsche und Vorstellungen einer Person kennt, desto besser könnt ihr eure Kundenansprache individualisieren. Und vor allem wisst Ihr, wo ihr Eure Zielpersonen treffen könnt.

Last but not least: Die Zielgruppendefinition

Möchtet ihr eine Immobilie „ein“kaufen oder verkaufen? Die Beantwortung dieser Frage steuert eure Ansprache. Wer eine Immobilie kaufen möchte, interessiert sich für folgende Fragen:

  • In welchem Zustand befindet sich die Immobilie?
  • Was kostet die Immobilie?
  • Wie ist die Lage der Immobilie?
  • Wie sieht der Weg vom Kauf bis hin zur individuellen Gestaltung der Immobilie aus?

Wer eine Immobilie verkaufen möchte, stellt sich in der Regel folgende Fragen:

  • Welchen Verkaufspreis kann ich erzielen?
  • Welche Dokumente sind dafür erforderlich?
  • Welche Eigentumsverhältnisse gibt es?
  • Welche Informationen sollte ich für Besichtigungstermine bereitstellen?

Ihr solltet Euch also überlegen, wen ihr z.B. auf der Startseite Eurer Homepage ansprechen wollt. Unsere Erfahrung ist, dass 95% aller Immobilienmakler-Homepages des Immobilienkäufer ansprechen. Doch wen wollt ihr denn wirklich erreichen oder anders formuliert, bei wem ist es schwieriger? Ja, genau – den VERKÄUFER!

Zielpersonen in der Farm lokalisieren

Wenn Ihr nun wisst, welche Vorlieben Eure Immobilienverkäufer-Personas habe, ob sie also

  • B. ihren Garten lieben und daher häufiger im Gartencenter zu finden sind;
  • die Frau einmal wöchentlich bei einem Damen-Salon einmal die Woche zum fönen auftaucht oder
  • ob sich beide im Senioren-Sport fit halten.

Du hast in jedem Fall eine konkretere Vorstellung davon, an welchen Meeting-Points Du Deine Zielperson finden kannst. Und dann weißt du auch, wo Du Werbung machen kannst. Ähnlich ist es in Social Media. Und, Du weißt auch, zu welchen sogenannten Zielgruppenkontakthaltern Du eine gute Beziehung aufbauen musst. Denn die Betreiber Deiner Meeting-Points sind diejenigen, die Dich möglicherweise empfehlen können.

Neben den Antworten auf diese Fragen sollte euer Social Media-Auftritt, egal ob in einem Sozialen Netzwerk oder die eigene Homepage, klar strukturiert und verständlich sein. Wer sich im Internet schlau machen möchte, legt Wert darauf, dass die Informationen übersichtlich dargestellt und schnell zu finden sind. Ein gelungenes Beispiel könnte so aussehen:

https://www.website-award-hessen.de/sieger-website/

Ihr habt Fragen? Dann sprecht uns gerne an. Mit unseren Erfahrungswerten aus jahrelanger Praxis helfen wir euch gerne, eure Personaprofile zu schärfen. Sollen wir dazu vielleicht mal ein Seminar veröffentlichen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.