Die 5 größten Haftungsfallen eines Immobilienmaklers.

Haftungsfallen für Immobilienmakler
Haftungsfallen für Immobilienmakler

Diese Haftungsrisiken sollten Sie als Immobilienmakler in jedem Fall vermeiden

Immobilienmakler handeln mit sehr großen Vermögenswerten anderer Leute. Daher stehen sie auch unter einem besonderen Fokus durch den Fiskus und unterliegen einer Menge Gesetze, die es zu beachten gilt. Es ist also wichtig diese zu kennen, um keine Angst davor zu haben, in eine Haftungsfalle zu geraten. Wenn Sie das interessiert, lesen Sie gerne weiter.

Haftungsfalle Nr. 1

Unvollständige Angaben oder Falschangaben. Als Immobilienmakler sollten Sie wissen, welche Heizung in einem Gebäude verbaut ist und im Falle einer Ölheizung, ob diese nach dem Kauf ausgetauscht werden muss.

Haftungsfalle Nr. 2

Es liegt ein Mangel vor, den Sie als Immobilienmakler erkennen müssten, z.B. nehmen Sie vielleicht einen Geruch wahr, der auf einen Schimmel hindeutet. Hier müssen Sie in jedem Fall den Hausbesitzer darauf hinweisen oder einen Fachmann einschalten, der diesem Umstand auf den Grund geht.

Haftungsfalle Nr. 3

Die Wohnfläche stimmt nicht, das könnte z.B. der Fall sein, wenn im Dachgeschoss oder Keller nicht genehmigte Flächen als Wohnfläche vom Eigentümer in die Wohnfläche eingerechnet wurden.

Haftungsfalle Nr. 4

Die Immobilie, die Sie für einen Eigentümer vermieten wollen, hat eine „schlechte“ Lage. Z.B. könnten Sie einen Suchauftrag für ein Mietobjekt für jemanden haben, der sich in dem gewünschten Ort nicht auskennt, da der künftige Mieter vielleicht in einer anderen Stadt oder einem anderen Land lebt. Wenn Sie diesem nun verschweigen, dass sich das Objekt an einem „Brennpunkt“ befindet, würde das dazu führen können, dass der komplette Vertrag inklusive Provisionszahlung rückabgewickelt wird. Im schlechtesten Fall müssen Sie vielleicht sogar Schadenersatz für die zusätzlichen Umzugskosten tragen.

Haftungsfalle Nr. 5

Schadstoffe im Haus. Asbesthaltige Baustoffe wurden von 1960 bis in die Achtzigerjahre häufig verbaut, so wurden zum Beispiel Asbestpappen als Hitzeschutz hinter Öfen, Heizkörpern und unter Fensterbrettern eingesetzt. Aber auch gesundheitsschädliche Holzschutzmittel sind Gefahren, die in alten Häusern lauern können, z.B. Span- und Sperrholzplatten können Formaldehyd ausgasen. Wenn Sie ein Objekt für Ihren Kunden verkaufen wollen, sollten Sie darauf achten.

All das schadet Ihrem Ruf als Immobilienmakler und sollte von Ihnen dringend vermieden werden. Sie sollten Ihre Kunden während der Besichtigung in jedem Fall auf diese Punkte hinweisen. Das bewahrt Sie nicht nur davor im späteren Verlauf haftbar gemacht zu werden. Sondern Sie erlangen auch das Vertrauen der Käufer, weil Sie die Punkte ehrlich und offen ansprechen.

Das führt auch dazu, dass die Käufer sich nicht mehr darauf fokussieren, irgendwelche Mängel zu finden, sondern dass die Vorzüge der Immobilie dann im Vordergrund stehen.

Die kritischen Punkte und vor allem natürlich die Vorteile können Sie dann in einer Follow-up-Email noch einmal darlegen. Zum einen betreiben Sie dadurch bereits aktiv die Einwandbehandlung und schützen sich vor einer Haftung. Zum anderen können Sie die Vorzüge, die dem speziellen Käufer wichtig waren, darstellen und Kaufargumente liefern.

Das war nur eine Auswahl an Haftungsrisiken. Wenn es Ihrerseits Unsicherheiten gibt und Sie gerne mehr über eventuelle Haftungsfallen erfahren möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Mich interessiert, in welche Haftungsfallen Sie bereits selbst als Immobilienmakler getappt sind. Daher freue ich mich über jeden Hinweis darüber in den Kommentaren zu diesem Beitrag.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.